Hattstedt: Kollision am Bahnübergang verläuft glimpflich

Hattstedt (ots) – Gestern Nachmittag gegen 16.00 Uhr kam es zu einer Kollision an einem Bahnübergang in Hattstedt (Kreis Nordfriesland). Der Lokführer eines Zuges der Deutschen Bahn, der auf der Fahrt von Husum nach Westerland war, hatte bei Herannahen an den Bahnübergang ein Fahrzeug bemerkt und sofort eine Schnellbremsung eingeleitet. Trotzdem kam es zum Zusammenprall mit einem PKW.

Durch die Schnellbremsung wurde glücklicherweise keiner der 120 Bahnreisenden im Zug verletzt. Auch die beiden Fahrzeuginsassen wurden nicht verletzt. Es entstand geringer Sachschaden an dem Fahrzeug. Auch der Zug blieb fahrbereit. Vor Ort waren drei Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Rettungshubschrauber aus Niebüll. Weiterhin waren die Feuerwehren Hattstedt und Husum eingesetzt sowie Beamte der Landes- und Bundespolizei.

An dem Bahnübergang finden derzeit Bauarbeiten statt, so dass dieser Übergang mit Bahnüberwachungsposten abgesichert ist. Die Bundespolizei muss nun ermitteln, wie es zu diesem Bahnunfall kommen konnte. Die Bahnstrecke war von 15.52 bis 16.42 Uhr gesperrt.

Quelle: ots – Bundespolizeiinspektion Flensburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.