16.08.2017

Große Verkehrskontrolle im Norden: Über 1000 Fahrzeuge kontrolliert – sechs Fahrer standen unter Drogeneinfluss – einer war betrunken

Schleswig-Holstein (ots) – In der Nacht zu Samstag fand im Bereich der Polizeidirektion Flensburg die Nord- Ostseekontrolle statt. Von Küste zu Küste waren rund 100 Einsatzkräfte im Einsatz, die an insgesamt sieben Kontrollstellen zwischen Husum und Kappeln über 1000 Fahrzeuge überprüften. Beteiligt waren an dem Einsatz, der vom Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Nord geleitet wurde, die Landespolizei, die Bundespolizei und der Zoll. Unterstützt wurden sie vom THW und der Autobahnmeisterei Schuby.

Die größte Kontrollstelle wurde auf der A7 in Fahrtrichtung Norden eingerichtet. Ab 20:00 Uhr wurde der gesamte Verkehr über den Parkplatz Jalm geleitet, um sich dort einer ganzheitlichen Kontrolle zu unterziehen.

Während der Zoll die Überwachung und die Einhaltung der Bestimmungen des grenzüberschreitenden Warenverkehrs und die Bundespolizisten den Grenzverkehr hinsichtlich ausländerrechtlicher Bestimmungen kontrollierte und sich insbesondere auf die Verhinderung von Schleusungen fokussierte, legte die Landespolizei ihr Augenmerk auf die Überprüfung der Verkehrsteilnehmer hinsichtlich ihrer Fahrtüchtigkeit und führte schwerpunktmäßig Alkohol- und Drogenkontrollen durch.

Im Jahr 2016 registrierte die Landespolizei 1470 Unfälle, bei denen der Konsum von Alkohol und anderen berauschenden Mitteln die Ursachen waren. 838 Personen wurden dabei teils schwer verletzt und sieben getötet. 4742 Personen wurden im letzten Jahr alkoholisiert oder berauscht aus dem Verkehr gezogen.

So wunderte es nicht, dass im Verlauf des Abends sechs Autofahrer kontrolliert wurden, die unter Drogen standen und einer, der zu viel Alkohol intus hatte. Die Autofahrt war für die Betroffenen beendet, den Drogenkonsumenten wurden Blutproben entnommen.

Ein 57-jähriger Mann aus Angeln fuhr ohne gültige Fahrerlaubnis. Nach seinen Angaben hatte er den Führerschein bereits vor 15 Jahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr abgeben müssen. Seit dem fährt er ohne. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Der Zoll konnte gleich zu Beginn des Abends das Schmuggeln nicht verzollter Zigaretten verhindern und stellte 2900 davon sicher.

Ein Autohändler aus Hamburg hatte versäumt einen in England gekauften Wagen umzumelden und zu versichern. Der Wagen musste an der Kontrollstelle stehen bleiben.

Ein 24 Jahre alter Mann aus Moldawien wies sich mit einem gefälschten Ausweis aus. Er wurde von der Kriminalpolizei erkennungsdienstlich behandelt.

Zudem wurde ein Mann festgenommen, der einen offenen Haftbefehl hatte, sich allerdings durch die Zahlung von 500 Euro von dem Haftantritt befreien konnte.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

– sieben Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Fahrens unter
Drogen-/Alkoholeinfluss
– acht Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis
– Je eine Strafanzeige wegen Urkundenfälschung und fehlender
Pflichtversicherung
– 49 weitere Ordnungswidrigkeiten
– 58 Kontrollberichte (Fahrzeugmängel/fehlende Papiere)
– zwei zollrechtliche Anzeigen (Zigaretteneinfuhr)

Hinweis: Für Medienanfragen ist die Pressestelle unter der Mobilfunknummer: 0160-4748373 bis heute Mittag 12:00 Uhr erreichbar.

Quelle: ots – Polizeidirektion Flensburg

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.