29.05.2017

Lebensgefährlich – Steine ins Gleis gelegt

Stollberg/Oelsnitz (ots) – Zwei Kinder legten am Samstag im Bereich Mitteloelsnitz mehrere Schottersteine auf die Schienenköpfe. Die Citybahn, welche von Stollberg in Richtung St. Egidien unterwegs war, überfuhr die auf circa 10 Meter gelegten Steine. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Am 27.05.2017 um 17:40 Uhr informierte der Zugleiter Stollberg die Bundespolizeiinspektion Chemnitz, dass eine Citybahn soeben in der Ortslage Mitteloelsnitz mehrere, auf den Gleisen aufgelegte Steine überfahren hat.

Beamte des Bundespolizeireviers Chemnitz begaben sich sofort zum Ereignisort. Vor Ort konnten keine Personen festgestellt werden. Unmittelbar neben dem Ereignisort befand sich jedoch ein Spielplatz, auf welchem drei Kinder spielten. Auf Nachfrage der Beamten gaben zwei Kinder zu, an den Gleisen gewesen zu sein und die Steine aufgelegt zu haben.

Diese waren sich der Gefahren nicht bewusst. Sie wurden vor Ort von den Beamten belehrt, über die Gefahren aufgeklärt und anschließend ihren Eltern übergeben.

Die Bundespolizei warnt:

Solche Handlungen sind keine Kavaliersdelikte! Die Bundespolizei warnt vor schwerwiegenden Folgen. Aufgelegte Schottersteine können unter Umständen auch zum Entgleisen von Zügen führen. Darüber hinaus werden die Steine oder Steinsplitter beim Überfahren wie Geschosse in alle Richtungen geschleudert, wodurch lebensbedrohliche Verletzungen herbeigeführt werden können. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei nochmals ausdrücklich darauf hin, dass der Aufenthalt an und auf Bahnlagen lebensgefährlich ist. Eltern werden gebeten, ihre Kinder über diese Gefahren besonders aufzuklären und zu sensibilisieren. Nur so kann Schlimmeres vermieden werden.

Bild- und Text-Quelle: ots – Bundespolizeiinspektion Chemnitz

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.