Urteil: Kranker Blindenhund rechtfertigt für Blinden keinen Reiserücktritt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Ein blinder Mann wollte auf die Kanareninsel Fuerteventura in Urlaub fliegen, doch sein Blindenhund erkrankte, so dass er seine Reiserücktrittsversicherung in Anspruch nehmen wollte. Doch die Versicherung verweigerte die Zahlung und das Amtsgericht München gab ihr nun Recht: Trotz gültiger Reiseversicherung muss der Mann nun die 1.000 Euro Stornokosten tragen. Die Richter argumentierten, dass ein erkrankter Blindenhund nicht im Kleingedruckten der Versicherung erfasst ist.

Quelle: shortnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.