Autobahn 7: Schwerer Verkehrsunfall sorgte für Verkehrsbehinderungen in Richtung Süden

No votes yet.
Please wait...

Kassel (ots) – Ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in Höhe Kassel hat am gestrigen Montagnachmittag für Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Süden gesorgt. Ein 50-jähriger Autofahrer aus Dänemark war zwischen dem Kreuz Kassel-Mitte und dem Dreieck Kassel-Süd beim Fahrstreifenwechsel mit einem Lkw zusammengestoßen. Dadurch war seine 51-jährige, ebenfalls aus Dänemark stammende Beifahrerin im Auto offenbar schwer verletzt worden. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Über die Art und Schwere der Verletzungen liegen gegenwärtig noch keine verlässlichen Informationen vor. Aufgrund des Unfalls musste sowohl der rechte Fahrstreifen der A7 in Richtung Süden sowie wegen der vorsorglichen Landung des Rettungshubschraubers auch die Verbindung zur A 44 bis etwa 16:30 Uhr gesperrt werden. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderung mit etwa fünf Kilometern Stau.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, war es gegen 15:20 Uhr zu dem Unfall gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 50-Jährige beim Fahrstreifenwechsel mit seinem Peugeot den dort fahrenden Sattelzug offenbar übersehen und zudem noch gebremst, da er am Dreieck Kassel-Süd auf die A 44 fahren wollte. Der 57-jährige Fahrer des Sattelzuges aus Bremen war mit seinem Fahrzeug in den Pkw gekracht, wobei die 51-Jährige verletzt wurde. Der Peugeot war zudem erheblich beschädigt worden und musste abgeschleppt werden. Den bei dem Unfall entstandenen Gesamtsachschaden an beiden Fahrzeugen beziffern die Beamten der Autobahnpolizei auf 20.000,- Euro.

Quelle: ots – Polizeipräsidium Nordhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.