Besser noch bewusster leben – Umgang mit Essen – Kommentar –

Ein Drittel ihrer Lebensmittel verschwendet die Welt, 18 Millionen Tonnen jährlich allein Deutschland. Keine belastbaren Zahlen sind das, geschätzte nur und seit Jahren dieselben. Aber sie stehen diesen gegenüber: 800 Millionen Menschen auf der Erde hungern. 680 Kilogramm Nahrungsmittel kauft jeder Deutsche im Jahr. Für deren Herstellung braucht er 1562 Quadratmeter Ackerfläche, es entstehen Treibhausgas-Emissionen von zwei Tonnen – und dann schmeißen wir mehr als 80 Kilo davon einfach weg.

Wir? Ich nicht!, möchte man rufen, man hat ja gelernt mit den Jahren. Wenn nicht noch von den Alten, dass Essen nicht in den Müll, sondern aufgegessen gehört, dann: wie aus Resten Leckeres entsteht, wie man mit Verstand einkauft und haushält. Dass vor „haltbar bis“ ein „mindestens“ steht und also ein Blick in die Verpackung lohnt.

Aber wie war das neulich im Imbiss, als der viertelvolle Teller zurückging? Was war mit dem faulen Pfirsich, warum riecht die Schultasche so komisch, und wem gehören eigentlich die Reste im Bürokühlschrank? Wir wissen ja durchaus, was Lebensmittel wert sind. Allein, es fehlt noch an der Konsequenz.

Quelle: ots
Kommentar von Annika Fischer (Westdeutsche Allgemeine Zeitung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.