Erneut tödlicher Absturz an der Kreideküste im Nationalpark Jasmund

No votes yet.
Please wait...

Rügen (ots) – Am 04.09.2017, gegen 13:00 Uhr, wurde über die Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern Rügen mitgeteilt, dass sich im Bereich der „Ernst-Moritz-Arndt-Sicht“ im Nationalpark Jasmund erneut ein tragischer Unfall ereignet hat, bei dem eine männliche Person die Kreidefelsen hinabgestürzt ist. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizeikräfte wurden umgehend an die Unglücksstelle beordert. Nach den bisherigen Erkenntnissen befand sich ein Ehepaar aus dem Bereich Salzgitter auf einem Spaziergang in diesem Bereich des Hochufers.

Der 57-jährige Ehemann bewegte sich dabei nahe an der Felskante, verlor den Halt und stürzte die Kreideküste hinab. Durch den Aufprall auf die felsige Küste erlitt der 57-jährige Urlauber tödliche Verletzungen. Aktuell läuft die Bergung des Verstorbenen an der Unglücksstelle. Bereits im April diesen Jahres verunglückte eine 20-jährige Urlauberin aus Hamburg tödlich an dieser Stelle.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, die ausgewiesenen Wanderwege zu verlassen. Immer wieder kommt es im Bereich der Steilküsten zu massiven Abbrüchen von Erdreich. Der Kriminaldauerdienst des Kriminalkommissariats Stralsund hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen. Sofern weitere Erkenntnisse vorliegen, wird unaufgefordert nachberichtet.

Quelle: ots – Polizeipräsidium Neubrandenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.