Kühlungsborn: Schwerverletzter Segler nach Sportbootunfall

Rostock (ots) – Am heutigen Morgen gegen 06:00 Uhr bemerkte ein Zeuge, eine auf die Hafeneinfahrt Kühlungsborn aufgelaufene, ca. 10 Meter lange, schwedische Segelyacht. Die umgehend alarmierten Rettungskräfte von Feuerwehr, Seenotrettung und Wasserschutzpolizei trafen kurze Zeit später an der Unfallstelle ein. Durch das Seenotrettungsboot „Konrad Otto“ der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger konnte der 73-jährige schwedische Schiffsführer von der Steinmole geborgen werden. Die Wucht des Aufpralls schleuderte ihn vermutlich auf die Mole. Nach erster ärztlicher Versorgung vor Ort, wurde der Verunfallte mit Verletzungen und starker Unterkühlung in die Klinik Bad Dobaran eingeliefert. Die noch schwimmfähige Seglyacht wurde durch die „Konrad Otto“ im Anschluss geborgen und in den Yachthafen Kühlungsborn verbracht. Zu einem Austritt von Betriebsstoffen ist es nicht gekommen. Die Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Quelle: ots – Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern (Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.