Evonik plant Kostensenkungs-Programm

Der Chemiekonzern Evonik will seine Kosten senken. „In manchen Bereichen haben wir hohe Kosten. Das gilt auch, aber eben nicht nur für die Verwaltung“, sagte Evonik-Chef Christian Kullmann der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). „Wir analysieren das gerade im Rahmen unsere Budgetplanung für 2018.“

Alle Bereiche seien betroffen, auch die Zentrale in Essen, so Kullmann. „In manchen Bereichen werden wir besser abschneiden als der Wettbewerb, in anderen schlechter – und dort werden wir etwas tun. Denn nur wenn wir auf Dauer profitabel arbeiten, können wir im globalen Wettbewerb bestehen.“

Auf die Frage, wie viele der 36.000 Evonik-Arbeitsplätze wegfallen werden, betonte der Konzern-Chef: „Betriebsbedingte Kündigungen wird es mit mir nicht geben. Das Unternehmen ist gut, jetzt machen wir es besser.“

Quelle: otsa – Rheinische Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.