Mehr als 100.000 Air-Berlin-Langstrecken-Tickets verfallen

No votes yet.
Please wait...

Mehr als 100.000 Kunden, die bei Air Berlin Tickets zu Langstrecken-Zielen wie Havanna, Miami oder New York gekauft haben, werden dafür wohl nur eine geringe oder gar keine Erstattung bekommen. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Samstagausgabe) unter Berufung auf Unternehmenskreise. Betroffen sind alle Kunden, die ein Langstrecken-Ticket vor dem 15. August gekauft haben, dem Tag, an dem Air Berlin Insolvenz angemeldet hat.

Tickets, die bis dahin gekauft wurden, landen bei einer Stornierung des Fluges in der Insolvenzmasse. Experten rechnen damit, dass diese Kunden maximal zehn Prozent des Preises zurückerhalten. Tickets, die nach dem 15. August gekauft wurden, werden dagegen erstattet. Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands, erklärt dazu gegenüber der „Rheinischen Post“: „Es ist erschreckend, wenn so viele Menschen mit teuer bezahlten Langstreckentickets Opfer der Insolvenz von Air Berlin wurden. Dies zeigt, dass die Airlines unbedingt ebenso eine Insolvenzversicherung abschließen müssen, wie es Reiseveranstalter bereits für Pauschalreisen tun müssen.“

Quelle: ots – Rheinische Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.