Erstochener Rucksacktourist kommt aus Gütersloh

Der deutsche Rucksacktourist (30), der am Freitag in Brisbane erstochen wurde, stammt aus Gütersloh in Nordrhein-Westfalen. Das bestätigte der Vater des Getöteten dem WESTFALEN-BLATT. Der Vater sagte der Zeitung, sein Sohn sei im Februar zusammen mit einem Freund nach Australien gereist, um dort ein Jahr „Work and Travel“ zu machen. „Die beiden haben schon in einer Goldmine gearbeitet und als Kellner gejobbt.“ Im Februar 2018 hätten sie zurück nach Deutschland kommen wollen. Nach Angaben des Freundes habe es mit dem Täter zunächst einen verbalen Streit gegeben. „Dann sagte er, er habe ein Messer und holte es aus seinem Auto.“ Als sein Sohn gesagt habe, er habe keine Angst, habe der Mann nach Angaben des Freundes sofort zugestochen. Der Gütersloher sagte, sein Sohn werde am Montag obduziert. Anschließend wolle die deutsche Botschaft die Überführung nach Deutschland organisieren.

Quelle: ots – Westfalen-Blatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.