30.12.2017

Berlin: Explosive Ladung – über 150 Kilogramm verbotene Pyrotechnik im Auto

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Frankfurt (Oder (ots) – Bereits am Mittwochvormittag entdeckte eine deutsch-polnische Streife 164 kg Sprengkörper in einem PKW. Die Beamten beschlagnahmten die Fracht und leiteten gegen die drei Männer ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetzt ein.

Gegen 09:30 Uhr kontrollierte eine gemeinsame Streife von Bundespolizei und polnischem Grenzschutz einen in Hamburg zugelassenen Mietwagen an der Tank- und Rastanlage Biegener Hellen. Im Fahrzeug befanden sich ein türkischer, ein libanesischer und ein ägyptischer Staatsangehöriger. Bei der Kontrolle fiel den Beamten Feuerwerkskörper auf der Rückbank liegend auf. Bei der Nachschau im Kofferraum fanden die Beamten schließlich die erhebliche Menge der verbotenen Pyrotechnik. Die Männer im Alter von 15, 27 und 35 Jahren gaben den Polizisten gegenüber an, aus Polen zu kommen.

Die Feuerwerkskörper wurden durch hinzugerufenen Spezialkräfte der Bundespolizei beschlagnahmt. Die drei zum Teil bereits einschlägig polizeibekannten Männer aus Nordrhein-Westfalen und Bremen konnten ihre Reise im Anschluss fortsetzen.

Bild- und Text-Quelle: ots – Bundespolizeidirektion Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.