Ohne Fahrerlaubnis mit nicht zugelassenem und nicht versichertem Pkw, gefälschten Kennzeichen und unter Drogeneinfluss unterwegs

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Plauen (ots) – Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundespolizei und der Polizeidirektion Zwickau stellten bei der Kontrolle eines Pkw Mazda im Plauener Stadtgebiet gestern Mittag zahlreiche Gesetzesverstöße fest, die der 34-jährige Fahrer und sein 42-jähriger Begleiter begangen hatten. Aufgefallen war den Einsatzkräften zunächst, dass sich am Pkw manipulierte Kurzzeitkennzeichen befanden. Als sie den Wagen dann in der August-Bebel-Straße stoppten, konnte der in Plauen wohnhafte Slowake hinterm Lenkrad keinen Führerschein vorweisen. Wie eine Abfrage im polizeilichen Informationssystem ergab, war ihm die Fahrerlaubnis unanfechtbar entzogen worden. Zudem standen er und sein Beifahrer, der im Vogtlandkreis wohnhaft ist, schon augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, der Fahrer räumte dies auch sogleich ein.

Das Fahrzeug selbst war nicht zugelassen, es bestand somit auch kein Versicherungsschutz. Beim Aussteigen aus dem Pkw ließ der Beifahrer ein Cliptütchen mit reichlich einem halben Gramm Crystal fallen, im Fahrzeug fanden die Polizisten noch ein Cliptütchen, das knapp 4 Gramm dieser illegalen Droge enthielt. Die Betäubungsmittel wurden eingezogen. Den Fahrzeugschlüssel sowie die Kennzeichen stellten die Beamten sicher. Gegen die bereits polizeibekannten Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis, wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, die Abgabenordnung, das Straßenverkehrsgesetz sowie wegen Urkundenfälschung eröffnet.

Quelle: ots – Bundespolizeiinspektion Klingenthal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.