Duisburg: Töchter zum Tanzkurs nicht zugelassen, weil Mutter Kopftuch trägt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Ein Sportverein in Duisburg hat die Anmeldung von zwei muslimischen Töchtern zum Tanzkurs nicht angenommen, weil die Mutter im Büro des Vereins ein Kopftuch trug. In der Satzung des Vereins steht, dass Religion und Sport miteinander nicht vereinbar sind. Das Tragen eines Kopftuchs ist ein symbolisches Zeichen der Zugehörigkeit zur islamischen Religion. Wir können daher keine Ausnahme machen, sagte der Vorsitzende des Clubs, der 3.500 Mitglieder hat. Seit dem Vorfall hagelt es Kritik am Verein in den sozialen Medien. Muslime bedrohen Mitarbeiter, der Vorsitzende erhält Morddrohungen. Staatsanwaltschaft und Staatsschutz wurden eingeschaltet.

Quelle: shortnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.