15.01.2018

Berlin: Migranten verlassen kurz vor Räumung die besetzte Schule

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Etwa fünf Jahre war die Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin von Migranten besetzt worden. Berlin hat in der Zeit etwa fünf Millionen Euro für Sicherheitsdienst und Unterhalt gezahlt. Jetzt kam die Polizei zur Räumung, die Besetzer waren aber vor Kurzem umgezogen. Die Berliner Regierung hatte mit den Besetzern, die laut Polizei ihren Lebensunterhalt mit Drogenhandel bestritten, einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Dadurch konnten sie jetzt in Richtung Innenstadtlage umziehen. Seit 2012 gab es in dem besetzten Gebäude zahlreiche Gewalttaten, darunter auch einen Mord.

Quelle: shortnews.de
Bild-Quelle: shortnew.de – welt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.