03.06.2018

Taxi-Preisstudie 2018: Hamburg ist Deutschlands Taxi-Stadt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Rund 5,1 Milliarden Euro gaben die Deutschen im Jahr 2016 für den Taxiservice aus (Deutscher Taxi- und Mietwagenverband; BMVI). Doch wie sieht es mit den Preisen für Taxifahrten in den jeweiligen Städten aus?

Die Redakteure des Verbraucherportals Wintotal.de haben die Taxipreise in 19 Städten in Europa mit den jeweiligen Durchschnittseinkommen verglichen, um herauszufinden, wo Taxifahren für die Einwohner am günstigsten bzw. am teuersten ist. Hier die wichtigsten Ergebnisse:

– Im Vergleich der drei größten deutschen Städte ist Hamburg
Spitzenreiter: Hamburger müssen durchschnittlich nur 54 Minuten
für eine Taxifahrt arbeiten.
– Im europäischen Gesamtranking belegt Wien mit 52 Minuten den
ersten Platz, gefolgt von Hamburg. Platz drei gehört Paris mit
59 Minuten.
– Auf den hinteren Plätzen stehen Budapest (133 Minuten) und Prag
(135 Minuten).

Berlin – 2016 haben sich 427 Millionen Deutsche für den Taxiservice entschieden (Deutscher Taxi- und Mietwagenverband). Doch wie sieht es mit den unterschiedlichen Preisen in den jeweiligen Städten aus und wo muss man tiefer in die Taschen greifen?

Wiener müssen am wenigsten für eine Fahrt arbeiten

Im Gesamtranking der europäischen Städte (inklusive der deutschen Großstädte) belegt Wien den ersten Platz. Mit einem Bruttostundenlohn von 18,70EUR gehören die Wiener zu den Durchschnittsverdienern in Europa. Jedoch sind die Taxipreise im Vergleich sehr niedrig, denn hier müssen die Einwohner nur 52 Minuten arbeiten.

Zwei Minuten länger müssen die in Hamburg Lebenden für eine Fahrt aufwenden (54 Minuten). „Sie verdienen mit 21,80EUR stündlich sogar mehr als die Wiener“, informiert die Spezialistin. Platz drei belegt Paris mit 59 Minuten Arbeitszeit pro Taxifahrt.

Quelle: ots – wintotal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.