17.02.2018

Aurich: Behördenübergreifende Verkehrskontrolle: Bei rund 150 Verkehrsteilnehmern Verstöße festgestellt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Aurich – Behördenübergreifende Verkehrskontrolle: Bei rund 150 Verkehrsteilnehmern Verstöße festgestellt

Die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund hat am Freitag eine behördenübergreifende Verkehrskontrolle in Aurich organisiert. Festgestellt wurden bei Verkehrsteilnehmern unter anderem rund 133 Verkehrsordnungswidrigkeiten sowie fünf Fahrten unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz. Auch zwei Haftbefehle konnten vollstreckt werden.

Ziel sei es, eine Verhaltensänderung bei Verkehrsteilnehmern herbeizuführen, hatte Hans-Jürgen Bremer, Leiter der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund zu Beginn deutlich gemacht. Riskantes Fahrverhalten ist nach wie vor eine der Hauptunfallursachen. Beispielsweise stellte die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund im Jahr 2016 551 Fahrten unter Drogen- oder Alkoholeinfluss fest. Mehr als die Hälfte der Fahrer hatte dabei einen Blutalkoholwert von mehr als 1,6 Promille. Zudem gab es 2105 Geschwindigkeits- und 2656 Gurtverstöße. Darüber hinaus ist die Großkontrolle Bestandteil der Kriminalitätsbekämpfung.

Kontrolliert wurde am Freitag von 15 Uhr bis 23:30 Uhr auf dem Parkplatz der Sparkassenarena. Etwa ab 18 Uhr wurde der Verkehr von der Emder Straße über den Parkplatz geleitet. Insgesamt stellten die Einsatzkräfte 133 Verkehrsordnungswidrigkeiten fest. Darin enthalten sind auch sechs Verstöße gegen die Gurtpflicht. Bei 13 Autos war das Auto nicht mehr verkehrssicher, so dass die Betriebserlaubnis erloschen war. Zudem wurden zwei Fahrer festgestellt, die bei Rot über eine Ampel fuhren.

Des Weiteren wurden drei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie zwei gegen das Waffengesetz registriert. Dabei hatten die Fahrer einen verbotenen Schlagstock und ein Einhandmesser bei sich. Fünf Fahrer standen bei der Kontrolle unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Sinne der Kriminalitätsbekämpfung konnten zudem zwei Haftbefehle vollstreckt werden. Bei der Großkontrolle waren nicht nur Polizeibeamte aus Aurich, Norden und Wittmund im Einsatz, sondern auch vier Diensthundeführer der Polizeidirektion Osnabrück mit einem Hund, Beamte des Hauptzollamts Oldenburg, zwei Mitarbeiter des Landkreises Aurich, zwei Gutachter der DEKRA sowie ein Richter des Amtsgerichts Aurich.

Quelle: ots (Polizeiinspektion Aurich/Wittmund)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.