Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Ein 19-jähriger, der im Dezember versucht hat, seine ehemalige Freundin in der Havel zu ertränken, ist tot. Der 19-Jährige starb am 14. Februar in einem Berliner Klinikum.

Er hatte am 19. Dezember 2017 seine ehemalige Freundin in die Havel gestoßen haben. Dann ist er ihr noch hinterher gesprungen, und versuchte mehrfach das Mädchen unter Wasser zu drücken. Trotzdem gelang es der 17-Jährigen, sich ans Ufer zu retten.

Der 19-jährige wurde von Beamten der Wasserschutzpolizei aus der Havel gezogen und reanimiert. „Er konnte nicht schwimmen und hätte sich fast selbst umgebracht“, sagte ein Polizeisprecher seinerzeit. Seitdem hatte der junge Mann im Koma gelegen, aus dem er nicht mehr erwachte.

Quelle: shortnews.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.