Münsterland: Bei „Schwarzfahrt“ im Zug aufgefallen -Bundespolizei nahm 12-jährigen Ausreißer in Gewahrsam

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Münster, Rheine, Hörstel (ots) – Am späten Montagnachmittag (05.03.2018) gegen 18:25 Uhr wurde ein 12-jähriges Kind in der Eurobahn von Rheine nach Münster bei der Fahrscheinkontrolle durch den Zugbegleiter ohne Fahrschein angetroffen.

Die verständigten Bundespolizisten stellten bei der Identitätsfeststellung und Überprüfung nach Ankunft im Hauptbahnhof Münster fest, dass sich der Junge unerlaubt aus einer Jugendeinrichtung in Hörstel entfernt hatte.

Die Polizisten nahmen daraufhin den 12-Jährigen zunächst in Gewahrsam und leiteten ihn im Anschluss dem Heim wieder zu. Eine entsprechende Vermisstenanzeige lag bereits vor.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.