Ahaus: Motorrollerfahrer stand unter Drogeneinfluss

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Ahaus (ots) – (fr) Am Dienstag kontrollierten Polizeibeamte um kurz vor Mitternacht einen 19-jährigen Motorrollerfahrer aus Coesfeld auf der Legdener Straße. Da den Beamten sofort der Marihuanageruch auffiel, wurde der 19-Jährige durchsucht. Dabei fanden die Beamten eine geringe Menge Marihuana. Bei einem Drogentest stellte sich zudem heraus, dass der 19-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt und brachten den Fall zur Anzeige. Ein Arzt entnahm dem Coesfelder eine Blutprobe, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können.

Für die Fahrt unter Drogeneinfluss erwartet den 18-Jährigen mindestens ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei sowie ein Fahrverbot von einem Monat. Auch die Kosten des Verfahrens (z.B. Arzt- und Gutachtenhonorare) kommen auf ihn zu. Sowohl Bußgeld als auch Fahrverbot verdoppeln sich, wenn man das zweite Mal mit Drogen im Verkehr in Erscheinung tritt. Bei dritten Mal wird es noch teurer. Bei Führerscheininhabern wird außerdem die Kraftfahreignung durch die Führerscheinstelle überprüft.

Das sind nur die Folgen, wenn bei der Fahrt nichts passiert. Drogen im Straßenverkehr führen immer wieder zu tödlichen Verkehrsunfällen, bei denen häufig Unschuldige für die Unvernunft rücksichtloser Drogenkonsumenten büßen müssen. Sie entscheiden: Drogen und seine negativen Folgen oder Führerschein und sichere Mobilität für sich selbst und andere. Beides geht nicht! Das sind nur die Folgen, wenn bei der Fahrt nichts passiert. Drogen im Straßenverkehr führen immer wieder zu tödlichen Verkehrsunfällen, bei denen häufig Unschuldige für die Unvernunft rücksichtloser Drogenkonsumenten büßen müssen.

Quelle: ots (Kreispolizeibehörde Borken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.