Münster: 3.000.000 Radfahrer auf 4,5 Kilometern

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Münster (ots) – Die hohe Dichte an Fahrradfahrern auf dem Promenadenring in Münster führt immer wieder zu gefährlichen Situationen und Verkehrsunfällen, bei denen im Jahr 2017 50 Prozent der verletzten Unfallbeteiligten mit dem Rad unterwegs waren.

Dabei stellen oft unbeampelte Kreuzungsbereiche die Fahrradfahrer, Autofahrer und auch Fußgänger vor große Herausforderungen. „Hier alles richtig zu machen und dabei gegenseitig aufeinander Rücksicht zu nehmen, ist gar nicht so leicht“, weiß Martina Habeck von der Polizei Münster zu berichten. Daher informieren die Verkehrssicherheitsberater am 14. März von 9 bis 12 Uhr an der Unfallhäufungsstelle Promenade Ecke Aegidiistraße zu den Gefahren, insbesondere an den Promenadenübergängen.

Quelle: ots (Polizei Münster)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.