18.03.2018

Kaiserslautern: Überwiegend friedlicher Fußball-Nachmittag

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kaiserslautern (ots) – Einen weitgehend ruhigen Fußballnachmittag erlebten die Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Westpfalz und der Bereitschaftspolizei des PP ELT am Samstag rund um den Betzenberg. Gefordert waren die Polizeikräfte vor allem vor und nach dem Spiel, um Verkehrsmaßnahmen zu treffen und dafür zu sorgen, dass die Anhänger der Heim- und Gastmannschaft möglichst auf getrennten Wegen zum Stadion und zurück unterwegs waren. Aufgrund der großen Anzahl an Fans musste der Elf-Freund-Kreisel nach Spielende für den Fahrzeugverkehr kurz gesperrt werden.

Einschreiten mussten die Beamten lediglich, als es zwischen einzelnen Anhängern der Gästefans aus St. Pauli zu Auseinandersetzungen im Osten des Stadions kam. Da den polizeilichen Anweisungen keine Folge geleistet wurde, musste Pfefferspray eingesetzt werden. Es kam insgesamt zu 4 Anzeigen wegen Körperverletzung. Weitere Ermittlungen folgen.

Die An- und Abreise der Fans verlief im Wesentlichen unproblematisch. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen auf den Autobahnen. Lediglich im Stadtgebiet waren verkehrsregelnde Maßnahmen notwendig.

Insgesamt besuchten 32.243 Zuschauer das Samstagsspiel im Fritz-Walter-Stadion, in welchem der 1.FC Kaiserslautern trotz späterer Unterzahl und einem 1:0-Rückstand doch noch einen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt für sich gewinnen konnte. Hiervon waren ca. 2.300 St. Pauli-Anhänger.

Die Polizei wünscht allen Besuchern eine gute Heimreise und ein angenehmes Rest-Wochenende!

Bild- und Text-Quelle: ots (Polizeipräsidium Westpfalz)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.