Köln: Von der Anzeigenaufnahme direkt für über zwei Jahre ins Gefängnis

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Köln (ots) – Die Bundespolizei nahm am Sonntagmorgen einen 43-jährigen Mann fest, der eigentlich auf der Polizeidienststelle am Hauptbahnhof erschienen war, um den Diebstahl und Missbrauch seiner EC-Karte anzuzeigen.

Damit hatte der 43-Jährige vermutlich nicht gerechnet, als er gegen 09:15 Uhr die Dienststelle der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof aufsuchte, um anzuzeigen, dass in der Nacht zuvor seine EC-Karte entwendet und ca. 850 EUR abgehoben wurden.

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung kam heraus, dass der Mann aus Lilienthal von der Staatsanwaltschaft Hamburg und Stuttgart wegen „Erschleichen von Leistungen“ gesucht wurde. Der Mann muss nun für die nächsten zwei Jahre und 56 Tage ins Gefängnis.

Vorher nahm die Bundespolizei eine Strafanzeige wegen „Diebstahl“ und „Computerbetrug“ auf.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Köln)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.