Neukloster: Umgekippter Sattelzug mit einem Sachschaden von ca. 83.000 Euro

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Neukloster (ots) – Am 03.05.2018 gegen 15:45 Uhr ereignete sich auf der BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Neukloster und Zurow ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Der 27 jährige Fahrzeugführer eines Sattelzuges aus Schleswig Holstein gab an, eine Fliege ins Auge bekommen zu haben. Dadurch will er die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben und fuhr anschließend in die Bankette. Dort kippte der Sattelzug um und rutsche zurück auf die Fahrbahn. Der Sattelzug war mit ca. 24 Tonnen Getränkedosen beladen, welche sich auf der Fahrbahn und in der Bankette verteilten. Am Gespann und der Ladung entstand ein Sachschaden von ca. 83.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, diese war im August 2017 abgelaufen. Der Fahrzeugführer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht und muss sich nun wegen des Verstoßes gegen § 21 des Straßenverkehrsgesetzes verantworten. Zur Unfallaufnahme und Bergung ist die BAB 20 Richtung Lübeck aktuell voll gesperrt.

Quelle: ots (Polizeipräsidium Rostock)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.