NRW: Nikotinsüchtig? – Faustschlag gegen Polizisten

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Essen – Berlin (ots) – „Ich rauche erst zu Ende und lösche dann die Zigarette“ entgegnete ein 25-jähriger Berliner gegenüber Einsatzkräften der Bundespolizei, kurz bevor er einen Beamten mit einem Faustschlag angriff.

Gestern Nachmittag (08. Mai) hielt sich der Berliner am Essener Hauptbahnhof auf und rauchte eine Zigarette im Nichtraucherbereich. Einsatzkräfte der Bundespolizei wiesen den Mann freundlich auf das dort bestehende Rauchverbot hin und forderten ihn auf, die Zigarette zu löschen. Alle Aufforderungen die Zigarette zu löschen, ignorierte der kosovarische Staatsangehörige und erklärte:“ Ich rauche erst zu Ende und lösche dann die Zigarette“.

Als ein Bundespolizist ihm daraufhin beim Löschen helfen wollte, griff er diesen unvermittelt mit einem Faustschlag an. Dabei hielt der Mann die Zigarette noch in der Faust.

Der Angriff wurde abgewehrt und der 25-Jährige überwältigt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Warum der Mann so heftig reagierte, konnte nicht geklärt werden.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.