Münster: 38-jähriger Gesuchter meldete sich in der Wache der Polizei und stellte sich -Festnahme-

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Münster (ots) – In der Nacht von Sonntag auf Montag (13./14.05.2018) gegen 00:45 Uhr wurde ein 38-jähriger marokkanischer Staatsbürger in der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof Münster vorstellig und gab an, dass gegen ihn ein Haftbefehl bestehen würde.

Die erstaunten Bundespolizisten überprüften seine Angaben und stellten fest, er hatte Recht. Wegen „Erschleichen von Leistungen“ suchte ihn die Staatsanwaltschaft Bielefeld. Demnach hatte er noch eine Restgeldstrafe in Höhe von 530,00 Euro von ursprünglich 600,00 Euro zu zahlen, ersatzweise 53 Tage Haft zu verbüßen. Ein entsprechender Haftbefehl des Amtsgerichts Bielefeld lag bereits vor.

Da der zurzeit wohnungslose Mann den geforderten Geldbetrag nicht aufbringen konnte, nahmen ihn die Bundespolizisten fest und leiteten ihn der Justizvollzugsanstalt in Münster zu.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Münster)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.