Bremen: Autofahrer flüchtet vor Verkehrskontrolle

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Bremen – Ein 24 Jahre alter Autofahrer entzog sich am Donnerstagabend gegen 21 Uhr in der Bremer Neustadt auf der Neuenlander Straße einer Verkehrskontrolle. Der Fahrer konnte nach einem selbst verschuldeten Unfall vorläufig festgenommen werden. Er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und es bestand der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Einsatzkräfte wollten den 24-Jährigen in der Neuenlander Straße kontrollieren, da er nicht angeschnallt war. Der Fahrer ignorierte die Haltesignale des Streifenwagens, beschleunigte und entzog sich der Kontrolle. Sein Weg führte mit hoher Geschwindigkeit durch die Neustadt, über die Autobahn A 281 in Richtung GVZ. Bereits in der Neustadt reduzierten die nachfahrenden Einsatzkräfte ihr Tempo, um eine Gefährdung Unbeteiligter zu minimieren. Der Streifenwagen fuhr lediglich auf Sichtweite in Fahrtrichtung des Flüchtenden.

Im Einmündungsbereich der Merkurstraße / Ludwig-Erhard-Straße verlor der Fahrer offensichtlich die Kontrolle über seinen Golf, fuhr über einen Stromkasten und schleuderte eine Böschung hinunter. Der 24 Jahre alte Mann flüchtete, konnte aber schnell von Einsatzkräften gestellt werden. Er zog sich bei dem Unfall Verletzungen zu und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Bremer stand unter dem Verdacht, Drogen genommen zu haben und war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Sein Auto wurde beschlagnahmt.

Die Polizei ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Für die Dauer der Bergung musste die Merkurstraße für ca. eine Stunde voll gesperrt werden.

Quelle: ots (Polizei Bremen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.