Aalen: Reisebus kam von der Fahrbahn ab – beherztes Eingreifen dreier Mitfahrer

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Aalen (ots) – Gestern gegen 13.30 Uhr kam es heute zu einem größeren Verkehrsunfall auf der B19 zwischen dem Aalener Dreieck und der Anschlusstelle Aalen-Ost. Ein MAN-Reisbus war auf der B19 von Schwäbisch Gmünd kommend in Richtung Oberkochen unterwegs. Zwischen den genannten Anschlußstellen erlitt der 65jährige Busfahrer einen medizinischen Notfall und wurde kurzfristig ohnmächtig. Der Bus touchierte zunächst einen VW Sharan im Gegenverkehr, worauf der Bus auf der linken Fahrspur weiterfuhr und dort linksseitig seitlich an die Leitplanken geriet.

Zwei entgegenkommende VW Golf wechselten hierauf auf die Gegenfahrspur. Dort wurden beide Fahrzeuge vom Bus touchiert und in die Leitplanken gedrückt. Durch beherztes Eingreifen von drei Mitfahrern im Bus gelang es den Bus nach ca. 300 m zum Stillstand zu bringen. Hierzu übernahm das Trio arbeitsteilig Lenkrad, Pedalerie, Handbremse und Zündschlüssel im Cockpit und konnten den Bus so im Zusammenwirken stoppen. Der 65jährige Busfahrer wurde in eine Klinik verbracht. Für den Bus wurde ein Ersatzfahrer organisiert. Die zwei entgegenkommenden VW Golf waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Außer einer entgegenkommenden Golffahrerin wurde auch einer der drei eingreifenden Mitfahrer im Bus leicht verletzt. Ansonsten waren glücklicherweise keine weiteren Verletzten zu beklagen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 47000 Euro. Die B19 war bis gegen 15.30 Uhr voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Quelle: ots (Polizeipräsidium Aalen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.