Drei Aufsichtsräte nicht für Hiesingers Pläne

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

In der Thyssenkrupp-Aufsichtsratssitzung am vergangenen Freitag sollen gleich drei Vertreter der Kapitalseite nicht für die Stahlfusions-Pläne von Heinrich Hiesinger gestimmt haben: Carola Gräfin von Schmettow, Chefin der Bank HSBC Deutschland, soll sich enthalten haben, wie die Düsseldorfer „Rheinische Post“ (Mittwoch) aus Konzernkreisen erfuhr. Zwei weitere Vertreter – darunter Jens Tischendorf (Vertreter der Großaktionärs Cevian) – sollen gegen den Tata-Deal gestimmt haben. Thyssenkrupp und HSBC wollten dazu gegenüber der Redaktion keine Stellung nehmen.

Quelle: ots (Rheinische Post)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.