05.07.2018

Schockierende Zustände auf der Autobahn – 80% der kontrollierten LKW durften nicht mehr weiterfahren

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

BAB61 – Höhe Dannstadt (ots) – Der Schwerverkehrskontrolltrupp der zentralen Verkehrsdienste der Polizeidirektion Neustadt führte am Mittwoch, den 04.07.2018, auf der BAB61 Höhe Dannstadt LKW-Kontrollen mit Schwerpunkt Fahrzeugtechnik durch und traf dabei auf schockierende Zustände. Ausnahmslos alle kontrollierten Lkw mussten beanstandet werden. 80% der Fahrzeuge wurde die Weiterfahrt aufgrund schwerwiegender technischer Mängel untersagt. Der noch geringste Verstoß war die Überschreitung der maximal zulässigen Fahrzeughöhe. Erst wenn das Fahrniveau bei maximal vier Metern liegt, kann der Fahrer die Fahrt fortsetzen. Hierzu benötigt er nun technische Unterstützung. Ein weiteres Fahrzeug fiel zunächst durch seine Ladung auf. Was zunächst wie eine desolate Sicherung des Transportgutes aussah, entpuppte sich als vollkommen fehlende Sicherung.

Denn die Spanngurte, die das Transportgut bei der Fahrt fixieren sollen, waren lediglich ohne jede Befestigung über die transportierte Ware gelegt. Im Falle eines Unfalls hätte dies verheerende Folgen. Und völlig unwahrscheinlich schien ein Unfall den Beamten bei Ansicht der Bremsen nicht: die Bremsscheiben waren komplett herunter gefahren und die Luftleitungen waren massiv angescheuert. Das Fahrzeug hätte in diesem Zustand nie auf die Straße gedurft. Aus diesem Grund wird nun ein Einziehungsverfahren gegen die Spedition geführt. Mangelhafte Bremsen wurden auch an einem weiteren Fahrzeug festgestellt. Die Auflaufbremse des Anhängers war ohne jede Funktion – die Anhängelast dazu noch um 20 Prozent überschritten. Und auch bei einem Sattelzug endete die Fahrt aufgrund defekter Bremsen. Auch hier stellten die Polizisten angescheuerte Bremsleitungen fest. Zudem konnte ein massiver Kraftstoffverlust beim Zugfahrzeug festgestellt werden. Das verheerende: es handelte sich um einen Gefahrguttransport mit zwölf Tonnen Gefahrgut!

Bild- und text-Quelle: ots (Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.