08.07.2018

Wenn Kinder Bonbons und Blitze machen – „Die Sendung mit der Maus“ zeigt erneut, wie die Welt der Erwachsenen funktioniert

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Köln (ots) –

Zwei Monate vor Anmeldeschluss haben bereits rund 300 Unternehmen, Vereine und Institutionen angekündigt, Teil des Türöffner-Tags 2018 zu sein. Zum achten Mal hatten „Die Sendung mit der Maus“ und der WDR bundesweit dazu aufgerufen, Kindern am 3. Oktober dort den Zutritt zu erlauben, wo sie normalerweise nicht hinkommen. Das Versprechen: unvergessliche Momente und einen ersten Blick in die Berufswelt der Erwachsenen.

08.07.2018
Mehr als 70.000 Kinder nahmen allein im vergangenen Jahr an den rund 750 Veranstaltungen in gut 450 Städten und Gemeinden teil.
© WDR

In diesem Jahr dürfen die Kinder unter anderem ins Weltraumforschungszentrum bei München, sie erkunden an der Küste Leuchttürme und schauen in die Katakomben des Dresdener Bundesligastadions. Es geht in einen Bergwerksstollen, in ein Straßenbahn-Depot oder auch zu einer Fahrt mit einem Müllauto. In einem Hochspannungslabor können Teilnehmer des Türöffner-Tags dabei sein, wenn die Forscher Blitz und Donner erzeugen; in einer Schmiede erleben sie, wie Kupplungsteile für ICEs und Autos hergestellt werden. Kinder programmieren am 3. Oktober Roboter, machen Bonbons, Bratwürste und Strom aus Wind – und auch die Fernseh- und Radio-Studios des WDR öffnen in Nordrhein-Westfalen ihre Türen für die Fans der „Sendung mit der Maus“.

Täglich melden neue Firmen, Institutionen, Ateliers, Werkstätten und Labore ihre Türöffner-Veranstaltungen für den Aktionstag an. Möglich ist das noch bis 7. September 2018 unter www.maus-tueren-auf.de. Auch Kinder können über die Website vorschlagen, welche Tür sich für sie am 3. Oktober noch öffnen soll. Viele Veranstaltungen sind bereits ausgebucht.

Der erste Türöffner-Tag fand 2011 anlässlich des 40. Geburtstags der „Sendung mit der Maus“ statt. Seitdem ist der Türöffner-Tag am 3. Oktober zum festen Termin für Familien geworden. Mehr als 70.000 Kinder nahmen allein im vergangenen Jahr an den rund 750 Veranstaltungen in gut 450 Städten und Gemeinden teil.

Bild- und Text-Quelle: ots (WDR Presse und Information)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.