Aachen: Polizei nimmt Person nach Einreise aus Belgien fest

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Aachen (ots) – Beamte der Bundespolizei kontrollierten in der Nacht zum Montag einen 31-jährigen Rumänen nach erfolgter Einreise aus Belgien. Der Mann reiste über die BAB 44 nach Deutschland ein. An der Anschlussstelle Aachen-Brand überprüften die Bundesbeamten die Person. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass er von der Staatsanwaltschaft Weiden in der Oberpfalz zur Strafvollstreckung ausgeschrieben war. Demnach musste der Mann noch insgesamt 370,- Euro wegen „Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis“ bezahlen.

Zur Klärung der Angelegenheit wurde er der Dienststelle der Bundespolizei zugeführt. Da er die geforderte Summe aufbrachte, konnte er der Ersatzfreiheitsstrafe von 30 Tagen entgehen. Nach Zahlung der Geldstrafe konnte er seine Reise weiter fortsetzen.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Aachen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.