Freikarten und Freifahrten für ehrenamtliche Tätigkeiten

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Brandenburgs CDU-Chef Senftleben fordert: „direkten Dank des Staates“

Düsseldorf (ots) – Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben hat eine bessere Anerkennung des Staates für Ehrenamtler gefordert. In der Debatte um die Einführung eines Dienstpflichtjahres und die Wiedereinführung der Wehrpflicht sagte Senftleben: „Ich bin gegen eine Dienstpflicht. Wir müssen aber das Engagement der Menschen für das Land stärken. Das beschränkt sich nicht auf ein Jahr.

Das geht über ein ganzes Leben.“ Wer sich für den Sport, die Feuerwehr, die Kirche, die Kommunalpolitik oder für Vereine engagiere, sollte einen „direkten Dank des Staates“ bekommen. „Freien Eintritt für die Familie ins Schwimmbad, in Museen, kostenlose Fahrten mit dem öffentlichen Nahverkehr“ schlug Senftleben vor.

Er sagte, CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer habe mit dem Anstoß der Debatte bewusst offen gelassen, ob es eine Dienstpflicht oder eine Rückkehr zur Wehrpflicht geben solle. „Da ist nichts entschieden.“

Quelle: ots (Rheinische Post)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.