19.09.18 bis 30.07.19

NRW: Polizisten verhindern Ausreise in die Vereinigen Arabischen Emirate

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Düsseldorf (ots) – Die Ausreise eines 36-Jährigen endete am Düsseldorfer Flughafen vor dem Haftrichter des Düsseldorfer Amtsgerichts. Der junge Mann wurde bei der Ausreisekontrolle nach Abu Dhabi festgestellt, weil er von der Staatsanwaltschaft München wegen Betruges zur Fahndung ausgeschrieben war. Dem Deutschen wird vorgeworfen, dass er von Februar 2013 bis Mai 2015 mehrere Rechnungen in Höhe von 25.217,98 Euro an eine Firma ausgestellt haben soll, jedoch die tatsächliche Leistung nie erbracht habe. Des Weiteren soll er nach Erhalt der Summe eine weitere Rechnung in Höhe von 7.720,72 Euro erstellt haben. Auch hier soll er unter Täuschung vermeintlich erbrachter Leistungen eine Auszahlung bewirkt haben. Diese wurde jedoch nicht getätigt, da die Firma einen internen Abgleich durchgeführt habe. Da der Deutsche sich verborgen hielt, wurde er zur Festnahme ausgeschrieben. Nach Eröffnung des Haftbefehls wurde die Person dem Haftrichter beim Amtsgericht Düsseldorf vorgeführt.

Des Weiteren wurde ein 45-Jähriger bei der Einreisekontrolle festgenommen, weil die Staatsanwaltschaft Köln den Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ausgeschrieben hatte. Der italienische Staatsangehörige konnte die sieben Tage Freiheitsstrafe umgehen, indem er die Geldstrafe in Höhe von 218,50 Euro bei der Bundespolizei bezahlte. Anschließend konnte er seine Heimreise nach Köln antreten.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Flgh. Düsseldorf)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.