Polizei stellt 42.900,- EUR und 1800,- US Dollar in Plastiktüten sicher

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Aachen (ots) – Eine Streife der Bundespolizei hat an der Ausfahrt Aachen-Zentrum ein Fahrzeug mit drei Personen angehalten, die in mehreren Papierumschlägen in zwei Plastiktüten 42.900,- EUR und 1.800,- US-Dollar mit sich führten. Sie waren zuvor zu nächtlicher Stunde aus den Niederlanden eingereist. Die Plastiktüten befanden sich auf der Beifahrerseite im Fußraum. Auf Nachfrage konnte die Herkunft des Geldes nicht näher bestimmt werden.

Da der Verdacht der Geldwäsche bestand und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass das aufgefundene Geld aus Strafhandlungen bestand, wurde es sichergestellt. Verdächtig war vor allem, dass es sich um kleine Geldscheine handelte. Das für die Einfuhr und Geldwäsche zuständige Zollfahndungsamt Essen wurde über den Vorgang informiert.

Zur Feststellung der Herkunft des Geldes wird nun in einem sogenannten „Clearingverfahren“ ermittelt, woher das Geld stammen könnte. Der Fahrer konnte bei der Kontrolle zudem keinen Führerschein vorweisen. Er wurde wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis beanzeigt. Da die drei Personen über ausreichende Ausweispapiere und einen festen Wohnsitz verfügten, wurden sie auf freiem Fuß belassen.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Aachen)

Schreibe einen Kommentar