A7: Schwerer Verkehrsunfall mit fünf Verletzten

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Hannover – Am Freitag, 28.09.2018, gegen 16:30 Uhr, ist ein Wohnmobil auf der BAB 7, Richtung Hamburg, verunglückt. Einer der insgesamt fünf Insassen hat sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zugezogen.

Nach ersten Erkenntnissen war eine 32-Jährige mit ihrem Wohnmobil heute Nachmittag auf der mittleren Spur der BAB 7 in Richtung Hamburg unterwegs gewesen. Zwischen den Anschlussstellen Anderten und Hannover Ost, etwa einen Kilometer vor dem Kreuz Ost, geriet sie mit ihrem Caravan aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern. Im weiteren Verlauf kam sie zunächst nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke, ehe sie mit dem Wohnmobil zurückschleuderte, umkippte und auf dem linken sowie mittleren Fahrstreifen liegen blieb.

Die Fahrerin, ihre Mitfahrerin (25 Jahre alt) und zwei Kinder konnten sich mit leichten Verletzungen aus dem Caravan retten. Ein 29-Jähriger war allerdings im Wohnmobil eingeschlossen und musste von der Feuerwehr befreit werden. Schwer verletzt wurde er mit dem Rettungshubschrauber Christoph Niedersachsen zur medizinischen Versorgung in eine Klinik geflogen. Die Leichtverletzten kamen mit Rettungswagen in Krankenhäuser.

Ab 17:00 Uhr war die BAB 7 in Richtung Hamburg voll gesperrt. Seit 18:00 Uhr läuft der Verkehr einspurig. Derzeit beträgt die Staulänge etwa sieben Kilometer. /st

Quelle: ots (Polizeidirektion Hannover)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.