NRW-SPD wehrt sich gegen Ende von Braunkohle in NRW nach Hambach-Urteil

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Thomas Kutschaty, Chef der SPD-Landtagsfraktion, wehrt sich dagegen, dass der vorläufige Rodungsstopp im Hambacher Forst möglicherweise als Präjudiz verstanden wird. Dies sagt er der Düsseldorfer „Rheinischen Post“.

Kutschaty wörtlich: „Die Entscheidung darf nun nicht zu einer Vorfestlegung für einen frühzeitigen Ausstieg aus der Braunkohle führen. RWE und seine Mitarbeiter haben Vertrauensschutz. Wir können uns nicht einfach zurückziehen, die Landesregierung sollte zu ihrem Wort stehen.“

Quelle: ots (Rheinische Post)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.