Dudenhöffer wirft Merkel „durchschaubare Wahlkampfmanöver“ vor

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Im Ringen um Maßnahmen zur Luftreinhaltung in besonders belasteten Städten wie Frankfurt am Main hat der Ökonom und Verkehrswissenschaftler Ferdinand Dudenhöffer Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) durchschaubare Wahlkampfmanöver vorgeworfen. „In dem peinlichen Diesel-Schauspiel der Regierung wird von der Bundeskanzlerin der Eindruck erweckt, jetzt auch noch Gesetze verbiegen zu wollen“, sagte Dudenhöffer mit Blick auf die geplanten Änderungen am Bundesimmissionsschutzgesetz.

„Das sieht sehr nach einem durchschaubaren Wahlkampfmanöver für die Hessenwahl aus.“ Seit 2010 sei der Kanzlerin das Problem mit den Stickoxid-Werten in großen Städten bekannt. „Ihre Bundesregierung hat es ausgesessen, und jetzt rächt sich das“, sagte Dudenhöffer, der an der Universität Duisburg-Essen lehrt.

Quelle: ots (Rheinische Post)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.