Jeder achte neue Lehrer in NRW ist ein Quereinsteiger

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
An Schulen in NRW unterrichten immer mehr Seiteneinsteiger. Etwa jeder achte (12,34 Prozent) der 5929 zum neuen Schuljahr eingestellten Lehrer arbeitete zuvor in einem anderen Beruf. 2014 lag diese Quote noch bei 2,3 Prozent. Das geht aus aktuellen Zahlen des NRW-Schulministeriums und der fünf nordrhein-westfälischen Regierungsbezirke vor.

Dennoch konnten per August 2018 nur 62 Prozent der Lehrerstellen in NRW besetzt werden, Knapp 3700 Stellen blieben offen. Seiteneinsteiger sollen dazu beitragen, den eklatanten Lehrermangel zu dämpfen. Nach Angaben des nordrhein-westfälischen Schulministeriums fehlen in den kommenden zehn Jahren rund 15.000 Lehrkräfte.

Für das neue Schuljahr wurden in NRW 732 Seiteneinsteiger eingestellt, im Vorjahr waren es erst 543. Die meisten von ihnen kommen an Grundschulen zum Einsatz, wo der Lehrermangel besonders stark ausgeprägt ist. Dort dürfen sie Kunst, Musik, Sport und Englisch unterrichten. Doch auch Berufskollegs und Gesamtschulen greifen der Statistik zufolge besonders gern auf Quereinsteiger zurück.

Quelle:ots (Rheinische Post)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.