NRW: Heroin aus dem Drive in – 500 Gramm als „Happy Meal“ getarnt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Aachen (ots) – Alles andere als „happy“ dürfte eine 49-jährige Frau über die Kontrolle der Aachener Bundespolizei am Grenzübergang der BAB 4, gewesen sein. Nachdem sie am Montag mit einem PKW aus den Niederlanden eingereist war, ließen die Beamten den Kofferraum durch die Frau öffnen und hielten Nachschau im Inneren des Fahrzeuges.

Unauffällig befand sich im Fußraum die braune Papiertüte eines Schnellrestaurants, die auffällig nicht nach Fastfood roch und dennoch gefüllt war. Als Inhalt der Tüte erwies sich ein in Klebeband verpacktes Päckchen.

In diesem befand sich eine bräunliche Substanz, die ein Schnelltest als Heroin identifizierte. Der Verdacht bestätigte sich auf der Dienststelle, dort wurden insgesamt 500 Gramm Heroin, mit einem geschätzten Schwarzmarktwert von 25.000 Euro gewogen. Die 49-jährige Frau war bisher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten.

Sie wurde vor Ort festgenommen und wegen der illegalen Einfuhr nicht geringer Mengen, nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Im Anschluss wurde sie an das Zollfahndungsamt Essen, mit Dienstsitz in Aachen übergeben. Am Dienstag wird sie durch die Zollfahndung beim Amtsgericht Aachen vorgeführt.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Aachen)

Schreibe einen Kommentar