Autofahrer mit über 4,00 Promille von Torpfosten gestoppt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Lübeck – Am Wochenende wurde der Polizei durch eine Zeugin ein auffälliger PKW gemeldet. Der Fahrzeugführer sei vermutlich alkoholisiert. Es kam zu einem Unfall.

Gegen 13:45 Uhr kam es zu einem Einsatz in der Straße Am Neuhof in Lübeck. Zeugenaussagen zufolge sei ein blauer PKW Mercedes mit polnischem Kennzeichen zunächst in Schlangenlinien geführt worden. Anschließend stoppte das Fahrzeug und blieb mitten auf der Fahrbahn stehen. Eine Zeugin nutzte die Gelegenheit und wollte sich nach dem Gesundheitszustand des Fahrzeugführers erkundigen. Schnell wurde ihr klar, dass der Fahrzeugführer nicht erkrankt, sondern stark alkoholisiert sein dürfte. Beim Öffnen der Fahrertür sei ihr ein Schwall alkoholhaltiger Luft entgegen gekommen. Die Zeugin rief sofort die Polizei.

Das Fahrzeug wurde nun weiter auf ein angrenzendes Grundstück gelenkt. Dabei stieß der Fahrer mit dem PKW mehrfach gegen den Pfosten eines massiven Stahltores, ehe er das Fahrzeug auf dem Parkplatz zum Stehen brachte. Schaden entstand dabei lediglich an dem Mercedes. Bei einem Atemalkoholtest konnte beim Fahrzeugführer, einem polnischen Staatsbürger, ein Atemalkoholwert von 4,29 Promille festgestellt werden. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Außerdem war der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und wies sich mit einem gefälschten Ausweisdokument aus. Bei der Überprüfung seiner rechtmäßigen Personalie stellte sich heraus, dass der 43-jährige Mann per Haftbefehl gesucht werde. Er wurde nach Abschluss der Maßnahmen der JVA Lübeck zugeführt und muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung verantworten.

Quelle: ots (Polizeidirektion Lübeck)

Schreibe einen Kommentar