Ausbildung: Krankes duales System

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Kommentar
Die Welt beneidet Deutschland um seine duale Ausbildung. Die Mischung aus Praxis und Theorie hat sich bewährt. Doch das System krankt. Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Die Bewerber müssten dringend mobiler werden und nicht nur vor der eigenen Haustür nach Stellen suchen. Damit das gelingt, muss die Politik Druck machen beim NRW-weit gültigen Azubi-Ticket.

So mancher Abiturient sollte zudem besser beraten werden, damit er nicht Zeit an einer Hochschule verplempert, nur um am Ende zur großen Gruppe der Studienabbrecher zu gehören. Unternehmer, die ihre Azubis zu Billigkräften degradieren und widerrechtlich Überstunden machen lassen, müssen sich fragen, ob sie den Arbeitgebern nicht einen Bärendienst erweisen, wenn sie so das Bild der Ausbildung beschädigen.

Auch bei den Berufsschulen muss nachgebessert werden, etwa beim veralteten Equipment und dem Lehrermangel. Wenn nicht bald etwas passiert, wird der Rest der Welt auf die duale Ausbildung schauen und sagen: Lasst es uns bloß nicht so machen.

Quelle: ots – Kommentar aus Rheinische Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.