NRW: Mit 2,2 Promille Zigarette auf Beamten „geschnipst“ und bekammen Ellenbogenschlag

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Dortmund (ots) – Nachdem sich heute Morgen (02. November) ein 41-jähriger Mann alkoholbedingt im Dortmunder Hauptbahnhof nicht benehmen konnte, sollte er zur Wache gebracht werden. Auf dem Weg dorthin griff er einen Bundespolizisten mit Ellenbogenstößen an.

Gegen 06:40 Uhr überprüften Bundespolizisten den bulgarischen Staatsangehörigen im Hauptbahnhof. Der stark alkoholisierte Mann hatte zuvor Reisende lautstark bepöbelt und sollte den Bahnhof verlassen. Bundespolizisten wollten daher die Identität des Bulgaren feststellen. Da er sich weigerte, wurde er zur Wach gebracht.

Auf dem Weg dorthin schnipste er seine noch brennende Zigarette auf einen Beamten, ließ sich mehrfach fallen und griff anschließend einen Bundespolizisten mit mehreren Ellenbogestößen an. Bei der Abwehr des Angriffs wurde dieser leicht verletzt.

Nur unter erheblicher Kraftanstrengung und mit weiteren Beamten gelang es den Mann in der Wache zu durchsuchen und seine Fingerabdrücke zu nehmen. Nach Rücksprache mit der Justiz wurde der mit 2,2 Promille erheblich alkoholisierte 41-Jährige zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen den bereits wegen Gewaltdelikten polizeibekannten Bulgaren ein Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ein.

Quelle: ots (Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Dortmund)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.