FDP fordert höhere Sozialausgaben für Kinder

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Die FDP fordert 181 Millionen Euro mehr pro Jahr für die Förderung benachteiligter Kinder. Das Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder überwiegend aus Hartz-IV-Haushalten müsse deutlich aufgestockt werden, heißt es in einem Änderungsantrag der FDP-Fraktion für das Haushaltsgesetz 2019, das am Freitag vom Bundestag verabschiedet wird.

Konkret fordert die FDP darin, den täglichen Eigenbeitrag von einem Euro für das Schulessen ersatzlos zu streichen. Zudem soll die jährliche Pauschale für den persönlichen Schulbedarf von 100 auf 170 Euro erhöht werden. Auch soll der monatliche Zuschuss für kulturelle und sportliche Aktivitäten auf 20 Euro verdoppelt werden. Die Freien Demokraten sind gemeinhin nicht dafür bekannt, höhere Sozialausgaben zu verlangen. Der Antrag dürfte von der großen Koalition abgewiesen werden.

Quelle: ots (Rheinische Post)

Schreibe einen Kommentar