A1: Bei schwerer Verkehrsunfall eine Person lebensgefährlich verletzt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Köln – Bei einem Verkehrsunfall auf der A 1 in Richtung Saarbrücken sind heute Vormittag (5. Dezember) ein Autofahrer aus Remscheid (23) lebensgefährlich und zwei weitere Männer (33, 49) leicht verletzt worden. Die Feuerwehr befreite den lebensgefährlich verletzten 23-Jährigen aus dem Wrack seines VW-Transporters. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Klinik. Rettungskräfte und Polizei hatten aufgrund des Staus in der Baustelle sowie der geringen Fahrbahnbreite große Schwierigkeiten, die Unfallstelle zu erreichen. Das VU-Team der Polizei nutze die Hitorfer Rheinfähre, um über den Rhein zur Unfallstelle zu gelangen. Für die Unfallaufnahme war die Autobahn bis zum Mittag gesperrt. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von 15 Kilometern.

Nach ersten Ermittlungen fuhr der 33-Jährige gegen 8.20 Uhr mit seinem Lkw zwischen der Anschlussstelle Niehl und dem Autobahnkreuz Köln-Nord aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst auf den VW Transporter auf und schob ihn auf den BM0W eines 49-jährigen Düsseldorfers. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Remscheider in seinem Volkswagen eingeklemmt. Der rumänische Lkw-Fahrer und der Düsseldorfer erlitten leichte Verletzungen. Sie konnten nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. (mw)

Quelle: ots (Polizeipräsidium Köln)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.