Göring-Eckardt erwartet von Kramp-Karrenbauer nicht viel Neues

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt rechnet nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur neuen CDU-Vorsitzenden nicht mit einer inhaltlichen Erneuerung der Union. Göring-Eckardt sagte: „Personell hat die CDU ein Ausrufezeichen gesetzt. Aber programmatisch erwarte ich von der Partei momentan nicht viel Neues – eher im Gegenteil.“

So habe der Parteitag der Union zeitgleich zur UN-Weltklimakonferenz getagt „und das einzige, was die CDU zu diesem Thema macht, ist ein Antrag, um der Deutschen Umwelthilfe die Gemeinnützigkeit abzuerkennen“. Das zeige, dass die CDU die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkannt habe.

Grüne und Union stünden im politischen Wettbewerb „und den möchte ich fair führen“, betonte Göring-Eckardt. Nun müsse die CDU „die Regierungsarbeit endlich wieder zum Laufen bringen“. Zu tun gebe es genug beim Klimaschutz, bei der Digitalisierung oder dem Zusammenhalt der Gesellschaft, so die Fraktionschefin.

Quelle: ots (Saarbrücker Zeitung)

Schreibe einen Kommentar