Justizministerin Barley warnt US-Konzern Amazon nach Datenpanne

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat den US-Konzern Amazon aufgefordert, die jüngste Datenpanne bei seinem Assistent-Gerät „Alexa“ aufzuklären und seine Produkte umfassend zu überprüfen. „Im Raum stehen gravierende Defizite beim Schutz von personenbezogenen Daten und der Privatsphäre“, sagte Barley.

„Trifft dies zu, muss Amazon sofort seine digitalen Produkte und internetgebundenen Dienste umfassend überprüfen und mit den zuständigen Datenschutzbehörden in der EU kooperieren“, forderte Barley, die auch SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl ist. „Das neue EU-Datenschutzrecht gibt den Behörden wirksame Mittel an die Hand. Im Falle eines festgestellten Verstoßes drohen Bußgelder in Höhe von zwei  bis vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes. Das sollte Warnung genug sein“, sagte Barley.

Intime Sprachaufnahmen aus den Wohnräumen eines Nutzers von Amazons Assistent-Gerät „Alexa“ waren durch eine Panne in falsche Hände gelangt. Der Vorfall wurde vom Fachmagazin „c’t“ aufgedeckt, dem vertrauliche Audiodateien zugespielt wurden. Amazon sprach  von einem Einzelfall.

Quelle: ots (Rheinische Post)

Schreibe einen Kommentar