07.02.19 bis 28.02.20

Verboten: Illegale Online-Casinos machen trotzdem weiter

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Noch immer können Spieler in Online-Casinos um Geld zocken, obwohl in Deutschland alle Angebote mittlerweile illegal sind. Nach Recherchen von NDR und „SZ“ tun sich die Aufsichtsbehörden schwer, das Verbot durchzusetzen. Mehr Informationen zur Recherche von NDR und „SZ“:

Online-Glücksspiel ist in Deutschland illegal. Bis vor wenigen Wochen konnten sich zahlreiche Anbieter noch auf eine Sonderregelung berufen, die das Land Schleswig-Holstein möglich gemacht hatte. Glücksspielregulierung ist Ländersache, und im Streit um den Umgang mit Internet-Angeboten hatte das Bundesland 2012 kurzfristig einen Sonderweg eingeschlagen und einige Anbieter mit befristeten Lizenzen ausgestattet. Obwohl die nur für Schleswig-Holstein gültig waren, nutzten zahlreiche Anbieter sie als Türöffner, um ihre Marken bundesweit in Fernseh- und Zeitungswerbung zu platzieren und damit auch Spieler außerhalb von Schleswig-Holstein anzulocken.

Die letzten dieser Lizenzen sind jetzt ausgelaufen. Bundesweit können Spieler aber weiterhin in Online-Casinos um Geld zocken, auch bei großen Anbietern wie Bwin oder Tipico. Das zeigen Stichproben von NDR und „Süddeutscher Zeitung“. Die Casino-Anbieter sehen sich im Recht: Sie besitzen in der Regel Lizenzen aus Malta, Gibraltar oder von der Isle of Man und berufen sich darauf, in der gesamten EU ihre Spiele anbieten zu dürfen.

Auf Anfrage legen sowohl Tipico als auch Bwin dar, dass aus ihrer Sicht das Verbot in Deutschland nicht gültig ist, weil es gegen das Europarecht verstößt. Genau das allerdings hatte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig im Herbst 2017 geprüft und ausgeräumt. Die Casinos ließen sich davon bislang nicht beirren – wohl auch, weil die Aufsichtsbehörden kaum Verbote durchsetzen. Sie würden einen Rechtsstreit mit den Anbietern scheuen, berichten Behörden-Mitarbeiter, die mit den Vorgängen befasst sind….

Text-, Bild- und Video-Quelle: youtube.com (User: tagesschau)

Nutzungsrecht: Schunck.info darf den Film nach geltendem Recht von der Plattform youtube.com und / oder vimeo.com einbetten. Für die Einhaltung der Rechtmäßigkeit zur Veröffentlichung dieses Films, ist auschließlich der Nutzer (wo der Film eingstellt wurde) verantwortlich. Schunck.info übernimmt deshalb keine Haftung.
Datenschutz zur Nutzung von youtube im „Impressum / Datenschutz“

Schreibe einen Kommentar