Kölner durch Messerattacke lebensgefährlich verletzt

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Köln – In der Nacht zu Samstag (16. Februar) ist im Stadtteil Mülheim ein Kölner (28) durch einen Messerangriff lebensgefährlich verletzt worden. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Nach einer Notoperation beschreiben die behandelnden Ärzte seinen Zustand als stabil. Polizisten nahmen noch am Tatort einen 26-Jährigen vorläufig fest. Ihm wird vorgeworfen, mit dem Messer angegriffen zu haben.

Nach derzeitigem Sachstand verließen mehrere Männer gegen 0.40 Uhr auf der Schleiermacherstraße eine Gaststätte. Vor der Kneipe kam es zu einem Streit, der wenig später eskalierte. Während der nun entstandenen Schlägerei zog ein Beteiligter ein Messer und griff damit seinen Kontrahenten an. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt.

Der Beschuldigte und das Opfer waren zur Tatzeit alkoholisiert. Ärzte entnahmen beiden Männern auf Anordnung eine Blutprobe. Eine Mordkommission der Kripo Köln hat die Ermittlungen unmittelbar nach der Tat aufgenommen. Weitere Informationen sind nicht vor Montagmittag zu erwarten. (he)

Quelle: ots (Polizeipräsidium Köln)

Schreibe einen Kommentar