Messerangriff in Regionalbahn 52

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Auf der Fahrt von Dortmund-Kirchderne zum Dortmunder Hauptbahnhof, geriet ein 45-Jähriger mit einem Unbekannten in der RB 52 in Streit. Im Verlaufe der erst verbalen Auseinandersetzung soll der Mann dann ein Kampfmesser gezogen und den 45-Jährigen verletzt haben.

Gegen 19:00 Uhr wurden Bundespolizisten zum Servicepoint im Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Dort benötigte ein Mann mit einer blutenden Wunde an der Hand Hilfe. Der 45-Jährige aus Mülheim an der Ruhr erklärte den Einsatzkräften, dass er in der RB 52 (Kirchlinde – Dortmund Hbf.) verbal in Streit geraten sei. Dort hätte der spätere Angreifer Reisende belästigt, weshalb er diesen zur Ordnung gerufen hätte.

Im Verlauf der verbalen Streitigkeit, soll der Unbekannte dann ein Kampfmesser gezogen und dies gegen ihn eingesetzt haben. Weil er den Angriff mit seinen Händen abwehrte, erlitt der 45-Jährige eine 2cm lange Schnittwunde an der Hand.

Vermutlich am Dortmunder Hauptbahnhof verließ der Tatverdächtige den Zug und konnte flüchten.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein und bittet Zeugen um Hinweise Telefon: +49 (0)173 7150710.

Der Angreifer wird beschrieben als:

– männlich
– circa 35
– circa 170 cm
– dunkler Teint
– Vollbart
– schwarze Kapuzenjacke
– auffällige schiefe Zähne

Quelle: ots (Bundespolizeiinspektion Dortmund)

Schreibe einen Kommentar